Freitag, 17. November 2017

Instagram Q&A #4 / heiraten, Umzugspläne...

Hallo meine Hübschen

Diese Woche kommt schon der vierte Teil dran:



1. Möchtest du deinen Freund mal heiraten?

Meiner Meinung nach lohnt es sich erst eine Beziehung einzugehen, wenn man sich vorstellen kann, die Person auch mal zu heiraten. Gibt es da von Anfang an ein No-Go wie zum Beispiel eine Sucht, mit der man nicht leben kann oder extreme, zerstörerische Eifersucht, dann sollte man es nochmals durchdenken. Auch wenn die Gefühle nicht wirklich da sind, sollte man ehrlich zu sich selbst sein.

Zum Glück stimmt es zwischen meinem Freund und mir. Jetzt heisst es erst mal sich noch besser kennenlernen, sich gemeinsam etwas aufbauen und dann hoffe ich natürlich, dass er mich heiratet (wenn es weiterhin so gut läuft und Gott will). Vor allem, da ich für ihn meine Unabhängigkeit aufgeben werde und früher oder später in ein anderes Land ziehen werde. :-)

2. Möchtest du mal Kinder?

Auf jeden Fall!

3. Hast du schon konkrete Umzugspläne?

Wir haben uns schon sehr gut informiert und haben bereits grobe Pläne. Zu viel will ich euch aber noch nicht verraten... Auf jeden Fall gibt es sehr viel zu tun, unabhängig davon ob ich gehe oder er nach Zürich kommt und daran arbeiten wir jetzt hart. Immer alle Wege offen halten...

4. Wie ist es für deine Familie, dass du auswandern wirst?

Die will natürlich nicht, dass ich gehe...

5. Was was das schönste, was du mit Lucas bis jetzt erlebt hast?

Witzig, diese Frage kam einige Male. Wie gesagt, ich will mich nicht auf ein Erlebnis beschränken, denn wir unternehmen so viele tolle Dinge. Ich liebe ihn dafür, dass er kein Langweiler ist. Am besten schaut ihr regelmässig auf meinem Blog vorbei. Da nehme ich euch fast überall mit und erzähle viel Privates. :-)

Möchtet ihr mal heiraten und Kinder haben?

Vanessa

Donnerstag, 16. November 2017

Mailänderi & Brunsli backen

Hallo meine Schönheiten

Erstmal wollte ich mich für all die herzlichen Nachrichten wegen meinem gestrigen Post bedanken. Fühlt euch ganz fest gedrückt! <3

Nachdem ich 2012 das erste Mal das Rezept *klick* zu dem typisch schweizerischen Weihnachtsgebäck namens Mailänderli veröffentlicht habe, backten schon so einige deutsche Bloggerinnen und Leserinnen meines Blogs diese Köstlichkeit nach. Heute will ich euch eine weitere Keksart vorstellen: Brunsli.

Am Wochenende habe ich nämlich mit Lucas gebacken. Er kannte beide Sorten noch nicht, aber sie haben ihm richtig gut geschmeckt.

Ein Brunsli-Rezept werde ich euch nicht ausführlich hier reinkopieren, sonst würde der Artikel zu lange werden. Aber ich suche euch den Link raus: *klick*
Nachbacken lohnt sich hihi...

So sehen übrigens Mailänderli aus:


Wisst ihr, wie dieses Häschen entstanden ist? Ich steche einfach Herzen und Sterne aus und dann ergeben sich Figuren wie Hasen oder Schwane...


Die Dunklen sind die Brunsli. Die kann man vor dem kurzen Backen auch noch in Zucker tunken.

Wenn es schnell gehen muss, dann schneide ich den Teig einfach in Quadrate. Hahaha... Schmecken tun sie trotzdem. ;-)

Dann wollte ich euch noch das Foto zeigen, dass an diesem Tag entstanden ist:


Liebt ihr auch Weihnachtskekse? Backt ihr auch? Kennt ihr die beiden Leckereien?

Vanessa

Mittwoch, 15. November 2017

Ich war zu dick!

Hallo meine Lieben

Mein Freund hat echt tolle Vorschläge für meinen Blog. Zum Beispiel hat er mir gesagt, dass ich über das Thema Selbstbewusstsein schreiben könnte. Damit helfe ich vielleicht dem ein oder anderen Mädchen da draussen...

In diesem Artikel möchte ich aber vollkommen ehrlich viele heikle Punkte ansprechen und gerne bei meiner Kindheit beginnen.

Viele können sich kaum vorstellen, dass ich als Kind übergewichtig war. Darum zeige ich euch ein Foto von meinem 9. Lebensjahr:


Versteht ihr jetzt vielleicht, warum ich Komplexe wegen meinem Bauch habe?

Schon damals hatte ich die schöne Haut, die so wunderbar Bräune annimmt. Auch mein Haar war schon damals lang, dick und wunderschön... Doch ich war einfach zu dick!


Doch wie kam es dazu?

Wir, meine Schwester und ich, sind das Wichtigste für unsere Mama. Sie war immer sehr fürsorglich, manchmal sogar zu fürsorglich. Bis heute bewundere ich sie für ihre Disziplin und ihren Fleiss und bin stolz auf sie, für so viele Dinge die sie erreicht hat.
Meine Mutter hatte hohe Erwartungen an uns, war sehr bestimmend und somit auch streng. Sie war ein Organisationstalent und behielt somit vieles im Griff. Wir hatten zu gehorchen und somit mussten wir zum Beispiel bis ins Teenager-Alter die Kleider anziehen, die uns Mami rausgesucht hatte.

So war es auch mit dem Thema Ernährung. Meine Mama häufte immer die Teller für uns, selber schöpfen kannte ich nur von Erzählungen. Wir waren gezwungen die riesigen Portionen brav aufzuessen, sonst wurde psychische und physische Gewalt angedroht und auch angewandt.

Viel zu viel "Energie" für meinen kleinen Kinderkörper von damals. Wie ihr vielleicht wisst, esse ich jetzt als junge Erwachsene extrem viel, deutlich mehr als andere und auch viel Süsses und Fettiges. Doch ich nehme nicht zu. Ich musste als Kind also ein Vielfaches aufessen, von dem was ich heute esse, dass ich so zugenommen habe.

Warum machte meine Mama das?

Meine Mutter wurde selbst so erzogen. Ihre Eltern erlebten den zweiten Weltkrieg und die mageren Zeiten danach in Italien. Leichtes Übergewicht galt als gesunder Wohlstand.
Je mehr ein Kind isst, desto braver ist es. Wir wurden für's Essen gelobt.
Obwohl meine Mutter sehr darunter litt, konnte sie nicht anders als das an uns weitergeben.

Generell mag ich es nicht, wenn man gewisse Klischees gewissen Nationen anhängt. Aber das wir italienischer Herkunft sind, hat das bestimmt noch begünstigt. Leider kenne ich sehr viele Italiener und Italienerinnen, die als Kind viel zu dick waren und als Erwachsene das Übergewicht mühsam abnehmen mussten.

Die Eltern von meinem Papa, die auch italienisch sind, ticken genauso. Nonna bereitet uns immer viel zu grosse, fettige Portionen vor. Natürlich auch aus Liebe.

Wie reagierte mein Körper darauf?

Ihr könnt euch kaum vorstellen was man für Schmerzen hat, wenn man satt oder sogar vollgefressen weiter essen muss. Das hört sich jetzt extrem eklig an, aber ich werde es trotzdem schreiben: Ich kann mich an viele Situationen erinnern, wo ich gebettelt habe, dass ich nicht aufessen muss, ohne Erfolg. Danach konnte ich es nicht zurückhalten und schaffte es nicht mal auf Toilette und musste mich in den Teller übergeben. Die Reaktion meiner Mutter oder meiner Oma? Sie füllten einen neuen Teller. Das arme Kind hat ja erbrochen und muss wieder gestärkt werden.

Meine ganze Kindheit litt ich an Magen- und Darmproblemen. Mein Magen entzündete sich schwer. Es hat zwar ein paar Jahre gedauert, aber seitdem ich esse was ich will und so viel ich will, geht es meiner Verdauung besser.

Und natürlich habe ich immer mehr zugenommen, obwohl ich ja einen sehr guten Stoffwechsel habe und als Kind wohl noch den besseren hatte als jetzt. Es war einfach zu viel Nahrung in Mengen, die ihr euch kaum vorstellen könnt.

Wie sieht meine Mama aus?

Wer sich jetzt die dicke, italienische Mamma vorstellt, irrt sich. So sehen meine Omas aus. Meine Mutter ist sehr schlank, um nicht zu sagen dünn. Sie ist leider auch sehr geprägt von dieser Erziehungsmethode und isst leider kaum noch was. Auch als wir klein waren, sass sie einfach nebenan, hat nichts oder wenig gegessen und uns zum Essen animiert.

Wie hat das meine Kindheit beeinflusst?

Leider denke ich nicht gerne an meine Kindheit zurück. Klar erlebte ich auch in dieser Zeit schöne Momente, aber leider haben die Erlebnisse am Esstisch und das Übergewicht mein Leben sehr geprägt. Natürlich wurde ich deswegen in der Schule von Mitschülern gehänselt und beleidigt deswegen. Wisst ihr aber, was ich noch viel schlimmer fand? Die Lehrerinnen, die sich regelrecht daran aufgegeilt haben, dass ein Kind aufgrund seines Übergewicht nicht in der Lage ist, Dinge zu tun wie sie selbst oder andere, normalgewichtige Kinder. Schon damals fand ich das sehr traurig. Heute, wo ich aber selbst erwachsen bin, finde ich dieses Verhalten noch verwerflicher. Man soll doch als Pädagogin ein Kind unterstützen, vor allem in so einer Situation, und nicht die eigenen Komplexe so versuchen loszuwerden.

Darum möchte ich gerne euch erwachsenen Frauen da draussen sensibilisieren. Viele meiner Leserinnen haben schon eigene Kinder... Gebt eurem Nachwuchs gute Werte mit auf den Weg. Lehrt ihnen, dass auch ein molliger Mensch liebenswert sein kann und den selben Respekt verdient hat. Das gilt natürlich auch für Mitmenschen, die auch "anders" sind, zum Beispiel schielen, unter Neurodermitis leiden oder ein Hörgerät tragen... So kann echt eine Kinderseele gerettet werden.

Wie Kinder mit Krankheiten haben Kinder mit Übergewicht in den meisten fällen nichts dafür. Ernährung ist in meinen Augen ein Bestandteil der Erziehung. Entweder wird die vernachlässigt und den Kindern Kekse und eine Tüte Chips "aufgetischt", was zu überschüssigen Pfunden führt, oder es ist wie bei mir, wo man aus zu viel Fürsorge das Kind mästet.

Aus Aussenstehende, zum Beispiel auch als Lehrerin, kann man auch die Eltern eines solchen Kindes auch ansprechen, vielleicht öffnet das der Eerziehungsberechtigen Person die Augen...

Wie habe ich abgenommen?

Genug von der Vergangenheit. Viele, die zum Beispiel selbst abnehmen wollen, interessiert es bestimmt, wie ich mein Normalgewicht erreicht habe.
Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr so viel essen, ich habe gemerkt wie es meinen Magen zerstörte und dann musste ich mich gegen meine Mutter durchsetzen...
Danach ging alles von allein... Sobald ich, im wahrsten Sinne des Wortes, auf mein Bauchgefühl gehört habe, purzelten die Kilos von allein. Ich esse bis heute immer noch sehr viel, aber nur ein Bruchteil von dem, was mir damals aufgezwungen wurde.
Gerne würde ich euch einen Diät-Tipp geben, aber ich habe keinen besonderen. Hört einfach gut auf euren Körper.

Thema Selbstbewusstsein?

Zurück zum Selbstbewusstsein: Wenn ich jetzt noch ausführlich auf dieses Thema eingehe, dann
würde dieser Artikel zu lange werden. Ich musste euch aber diese Geschichte erzählen, damit ihr mich in einem weiteren Blogpost auch richtig versteht.
Zudem will ich mit diesem langen Text verschiedene Dinge erreichen. Ich will anderen, die ein paar Kilo zuviel haben Mut machen und zeigen, dass ich weiss, wie sie sich fühlen. Den anderen will ich unsere Sicht zeigen und hoffentlich damit für mehr Mitgefühl sorgen.
Wünscht ihr euch einen Beitrag darüber, wie ich selbstbewusster wurde?

Diesen Artikel online zu stellen und noch viel mehr euch dieses Foto zu zeigen hat mich so viel Überwindung gekostet. Damit lüfte ich eines meiner grössten Geheimnisse. Obwohl viele stolz ihre Vorher-Bilder zeigen, schämte ich mich so sehr dafür, dass ich mal so aussah und die schlimmen Erlebnisse aus dieser Zeit habe ich einfach verdrängt.

Ich würde mich so sehr über euer Feedback freuen, da dieser Schritt für mich sooooo viel Mut gebraucht hat. Wenn ihr keinen Google-Account habt, dann könntet ihr mir auch anonym eine Freude machen. <3

Mein Blog hilft mir, Dinge zu verarbeiten, indem ich sie niederschreibe. Darum hoffe ich, dass dieses Thema im wahrsten Sinne des Wortes "gegessen" ist.

Wie war eure Kindheit? Warst du normalgewichtig? Leidest du heute vielleicht noch unter einigen Kilos zuviel? Wurdest auch du gemästet?

Vanessa

Dienstag, 14. November 2017

Instagram Q&A #3

Hallo meine Schönen

Weiter geht's mit dem dritten Teil:



1. Welches Land würdest du gern mal bereisen?

Hmm gute Frage. Allgemein hast du viele spannende, bunt gemischte Fragen gestellt. :-) Die Strände in Kroatien oder Griechenland sollen schön sein. :-)

2. Welche Person der Öffentlichkeit würdest du gerne mal treffen?

Da muss ich auch erstmal nachdenken... Wie wäre es mit Daniela Katzenberger? Die verlost ja solche Treffen. Am meisten würde ich mich über ihre Tochter freuen. :-)

3. Lieblingsfilm?

Generell schaue ich sooo selten Filme. Aber ich möchte euch einen guten Film empfehlen: Der Vollposten *klick*. Diesen Film habe ich nur auf Italienisch gekannt und habe ihn dann mit Lucas auf Deutsch geschaut, um ihm unsere Kultur auf witzige Art und Weise näher zu bringen. Zudem fand ich die Übersetzung voll spannend. Es handelt sich um Klischees von Süd- und Nordländern mit viel italienischem Humor. :-)

4. Isst du lieber salzig oder süss?

Kennt ihr das, wenn ihr nach was Herzhaftem was Süsses braucht um zu neutralisieren und dann wieder was Salziges? Das ist mein Lebensinhalt, hahaha... Also beides.

5. Hast du ein Lieblingsbuch?

Lesen ist so eine Sache wie Filme gucken. Mir kriegt an selten dazu still zu sitzen und ausserdem fehlt mir die Zeit, denn ich habe ja ein zeitaufwendiges Hobby namens Vanessa's Beauty Blog. :-D Ich mag wahre Geschichten und darum möchte ich euch ein fesselndes Buch empfehlen: Zwei Gesichter der Liebe *klick*.

6. Dein tollstes Erlebnis mit Lucas?

Witzig, diese Frage kam einige Male. Wie gesagt, ich will mich nicht auf ein Erlebnis beschränken, denn wir unternehmen so viele tolle Dinge. Ich liebe ihn dafür, dass er kein Langweiler ist. Am besten schaut ihr regelmässig auf meinem Blog vorbei. Da nehme ich euch fast überall mit und erzähle viel Privates. :-)

Danke für alle diese tollen Fragen!

Daraus möchte ich einen TAG machen und zwar solltet ihr die selben Fragen, sofern sie euch betreffen, auch beantworten.

Ich nominiere:

Alisa

Schneeglöckchen

Barbara

Wie hättet ihr die Fragen beantwortet?

Vanessa

Montag, 13. November 2017

Outfit - Olive Scarf

Hallo meine Süssen

Als ich euch meinen neusten Schal von Primark *klick* gezeigt habe, wünschten sich so viele von euch ein Tragebild. Nun habe ich sogar mehrere für euch und sogar ein komplettes Outfit, da er einfach soooo gut sitzt. Endlich mal einer, der nicht einfach so runterhängt und sich beim Waschen nicht verformt. Weiss gar nicht, warum so viele sagen, die Qualität bei Primark sei so schlecht. Ich bin mit allem immer soooo zufrieden. *_*





Wie ihr seht liebe ich weiss genau so wie dieses dunkelgrün. Meine Nike Air Max, die Hose und die Umhängetasche haben es schon auf so viele Fotos geschafft. :-)

Trägt ihr einen Schal oder mögt ihr dieses Gefühl nicht so?

Vanessa

Sonntag, 12. November 2017

Estée Lauder - PURE COLOR LOVE TREND COLLECTION

Hey Ladies

Wieder hat mich ein Päckchen von Estée Lauder erreicht und ich habe mich diesmal besonders gefreut. Wisst ihr warum? Ich liebe ja Glitzer!

Schmimmer-los, Baby! So lautet das Slogan der neuen Kollektion, die ich euch heute vorstelle.



Die Textur ist sehr cremig, lässt sich gut auftragen und ist pflegend. Der Goldstaub ist gewöhnungsbedürftig. da man in den letzten Jahren hautsächlich matte, einfarbige Lippen gesehen hat. Trotzdem bin ich begeistert, da der Glanz und der Schimmer die Lippen noch voller aussehen lassen. *_*



Jeder Lippenstift enthält goldene Partikel, also perfekt für die Feiertage. Der Chrome-Look soll da momentan mega in sein.

Wenn wir schon bei Trends sind, dann habt ihr bestimmt schon von Ombré Lips gehört. Die sind jetzt ganz leicht zu hinzubekommen.


Estée Lauder hat einen Bicolor-Lippie auf den Markt gebracht. Der ist schön fein und lässt sich somit präzise auftragen.

Mit welchem Lipstick soll ich den nächsten Look schminken? Mögt ihr Glitzer auf den Lippen? Oder lieber Ombré?

Vanessa

Freitag, 10. November 2017

Ich ernährte mich vegan!

Hallo meine Hübschen

Vor einiger Zeit wurde ich von der lieben Shelly getaggt. Dabei ging es um 15 Fakten und hoffe, dass euch drei vorerst genügen.

1. Ich war noch nie im Europapark!

Für alle in der Schweiz und in Süddeutschland unvorstellbar, aber ich war noch nie im Europapark. Weder in der Schule, noch privat... Weder als Kind, noch jetzt... Wenn ich das sage, dann werde ich immer mit grossen Augen angeschaut und gefragt:"Warum?!" Hat sich halt nie ergeben, obwohl ich mir das schon soooooo lange wünsche.

Wisst ihr, was das Verrückteste daran ist? Ich fahre zwei Mal die Woche daran vorbei, wenn ich von Zürich nach Karlsruhe fahre. Soo nah und doch soo fern...

2. Ich habe eine fremde Zahnbürste benutzt!

Könnt ihr euch noch an meinen letzten Fakten-Tag erinnern? Da habe ich doch erzählt, dass ich nie eine fremde Zahnbürste benutzen könnte *klick*. Kurz darauf hatte ich die Oral B Pulsonic Slim von meinem Freund im Mund!!! Vorerst: Ja, ich lebe noch. Hahaha...
Das wir beide die selbe Schallzahnbürste haben, wurde mich zum Verhängnis... Ich habe panisch geschrien und gut gespült und mein Freund hat sich schlapp gelacht. Schade, dass ihr bei diesem witzigen Moment nicht dabei wart.


Hier ein Foto von meiner Schwester, meinem Papa und mir im unten erwähnten Urlaub Jahr 2001. Über das Gesicht von meinem Vater habe ich ein Smiley gemacht, da er jetzt leider tot ist und nicht entscheiden kann, ob er auf meinen Blog will oder nicht.

3. Ich ernährte mich vegan!

Pasta mag ich nicht besonders... Immer wieder bekomme ich zu hören: "Was?! Du als Italienerin?!" Ja, vielleicht genau deswegen. Dieses Zeug hängt mir seit meiner Kindheit aus den Ohren raus... Wisst ihr, welche Beilage ich so richtig liebe? Weisser Reis. *_*
Als ich mit neun Jahren mit der Familie im Türkeiurlaub war, konnte ich mich selbst am riesigen Buffet bedienen. Endlich mal selbst die Wahl haben und nicht nur das essen, was auf den Tisch kam. Na, was denkt ihr, was sich die kleine Vanessa geschöpft hat? Genau, weisser Reis. Ausschliesslich weisser Reis - jeden Tag! Mein Vater forderte mich dann auf, auch von den anderen Spezialitäten zu kosten, da eine so eintönige Ernährung nicht gesund sei... Seltsam, heutzutage würde ich für diesen veganen Lifestyle gefeiert werden. Hahaha...

PS: Natürlich weiss ich, dass der Reis am Buffet auch tierische Zutaten, wie beispielsweise Butter, enthalten könnte und das Gericht somit nicht wirklich rein pflanzlich ist. Dieser Blogpost dient ja nur der Unterhaltung und um mich besser kennenzulernen.

Ich tagge alle die gerne mitmachen möchten. :-)

Übrigens werde ich diese Woche auch am Wochenende Blogposts online stellen und freue mich, wenn ihr vorbeischaut.

Was haltet ihr von einem veganen Lebensstil?

Vanessa

Donnerstag, 9. November 2017

Frühstücken mit Lucas' Familie

Hallo meine Süssen

Am Sonntag war ich mit Lucas und seiner Familie zu brunchen verabredet. Getroffen haben wir uns alle im Palaver in Karlsruhe.


War echt ein netter Morgen, denn wir haben den Geburtstag seiner Mama vorgefeiert und es war eine Art Abschiedsessen von seiner Schwester. Die Glückliche reist nach Costa Rica.

Meine "Schwiegermama" hält immer so witzige Momente fest. Könnt ihr euch erinnern, als sie mich letzten Sommer fotografierte, als ich meinen Hintern an einen Ventilator hielt? Hahaha.. Wenn nicht, dann *klick*.

Diesmal hat sie dieses süsse Foto geschossen:


Mein Freund hat so süss mit meinen Händen gespielt. *_*

Nur schade, dass ihre Kamera nicht so gut ist.

Natürlich habe ich mich für meinen Schatz mal wieder hübsch gemacht und sah früh morgens schon so aus:


Da kommt mein geliebter Pulli auch gut zur Geltung. Ihr sehr ja immer so gerne, was ich trage. :-)

Unternehmt ihr sonntags auch gerne was oder entspannt ihr lieber?

Vanessa

Mittwoch, 8. November 2017

Ausflug nach Heidelberg

Hallo meine Süssen

Lucas und ich lieben es, fremde Städte zu erkunden. Auf unserer Liste stand Heidelberg ganz oben und da sind wir dann auch hingefahren.






Leider war es kalt und an der Neckar sehr windig. Trotzdem hatten wir einen wunderschönen Tag. Die Altstadt ist echt süss und gut besucht.






Bilder sagen ja mehr als tausend Worte. :-)


Da wollte ich ihm ein Küsschen geben, er hat aber zu früh abgedrückt, haha...


Dann wollte ich euch noch mein komplettes Outfit zeigen. Ihr seht ja immer wieder gerne, was ich trage. :-) Wegen der Kälte habe ich meine Jacke abbehalten und meine Uggs angezogen. Es wäre wohl auch besser gewesen einen warmen Schal mitzunehmen. ;-)


Ist Heidelberg nicht schön, mit der Brücke, den Palmen, dem Fluss und den Wäldern auf den Hügeln?

Danke mein Schatz für diesen tollen Ausflug. Mit dir kann man einfach so Spass haben. <3

Wart ihr schon mal in Heidelberg? Welches ist eure Lieblingsstadt?

Vanessa

Dienstag, 7. November 2017

Instagram Q&A #2 / Will ich auswandern?

Hallo meine Süssen

Ich habe mir vorgenommen, jede Woche ein paar Fragen von euch zu beantworten. Weiter geht's:


1. Was hat sich in den letzten Jahren am meisten bei dir verändert?

Kurz nachdem mein geliebter Papa 2012 gestorben ist, habe ich mit dem bloggen begonnen. Damals hat sich wirklich ALLES verändert und ich durchlebte regelrecht eine Pechsträhne. Das Ganze hat mich sehr verändert. Ich wurde stärker und reifer. Schritt für Schritt wurde ich zu dem Menschen, den ich heute bin. Ich habe mich selbst verwirklicht, hart gekämpft und verschiedene Ziele erreicht.

2. Planst du nach Deutschland auszuwandern?

Soviel verrate ich schon mal: Lucas und ich arbeiten fleissig an unserem Traum bezüglich dem Zusammenziehen. Witzig, vor nicht mal einem Jahr kam die Frage schon mal, obwohl ich damals noch keinen deutschen Freund hatte. Hier könnt ihr euch meine Antwort ansehen: *klick*
Karlsruhe ist echt eine schöne Stadt und ich würde mich sehr freuen dich, liebe Melissa, mal dort persönlich kennenzulernen.


3. Wie war deine Schulzeit für dich?

Hmm.. Die ist schon sooooooo lange her. :-) Da gab es gute und schlechte Zeiten, wie in jeder Lebensphase. Ganz ehrlich: Ich bin einfach froh erwachsen zu sein und tun und lassen was ich will. Auch wenn ich dafür sehr viel Verantwortung und Stress in Kauf nehmen muss. :-)

4. Was hast du für eine Ausbildung gemacht?

Ich habe das KV E-Profil gemacht, also eine kaufmännische Grundausbildung. Danach noch die Weiterbildung zur Einkaufsmanagerin (inkl. Projektmanagement).


Danke für alle diese tollen Fragen!

Daraus möchte ich einen TAG machen und zwar solltet ihr die selben Fragen, sofern sie euch betreffen, auch beantworten.

Ich nominiere:

Yasmina (wegen dem Zusammenziehen mit ihrem Freund)

Selin (alle anderen Fragen)

Katja (alle anderen Fragen)

Wünscht ihr euch einen extra Artikel über das Auswandern? Wie hättet ihr die Fragen beantwortet?

Vanessa

Montag, 6. November 2017

Hair Story (2007-2017)

Hallo meine Goldschätze

Habt ihr Lust auf eine haarige Zeitreise? Heute nehme ich zehn Jahre in die Vergangenheit zurück und zeige euch nach und nach, welche Haarfarben ich damals trug. So viele von euch haben sich nämlich eine Hair Story gewünscht. :-)

Mit 15 hatte ich meine Naturhaarfarbe satt und sehnte mich nach einem schönen Blond. Helles Haar fasziniert mich schon seit ich ganz klein bin. Wie schade, dass ich auf meinem iPhone kein Bild mehr von damals mehr habe. Aber da ich momentan auch meinen Naturton trage, könnt ihr euch das bestimmt vorstellen. :-)

Dann wollte ich etwas heller werden, mit dem Ziel komplett blond zu sein. Darum habe ich mir mehrfach Foliensträhnen (in der Schweiz Mèches genannt) beim Frisör machen lassen. Damals war das sehr in. Ein Jammer, dass ich so ein Foto auch erst stundenlang auf einem alten Handy suchen müsste.

Das war aber sehr teuer und da mir ständig die selben Stellen aufgehellt wurden, blieb ich hauptsächlich dunkel und die mehrfach gebleichten Strähnen brachen ab.

Also habe ich mich dazu entschieden mich in der Drogerie mit Aufheller und Farbe einzudecken und zuhause rumzuexperimentieren. Und siehe da: Die fast 16-jährige Vanessa hat das perfekte Blond kreiirt:


Haha wer hat seine Fotos früher auch so bearbeitet?

Damals habe ich Medikamente für die Haut genommen, die meine Haut völlig verblassen liessen, da passte eine hellere Mähne zu mir. :-)

Nach wenigen Monaten war mir der Ansatz zu blöd und ich habe mich entschieden mein Haar beim Friseur rückpigmentieren zu lassen. Knapp 300 Franken dafür, dass ich mit pechschwarzen statt mit brauen Haaren den Salon verliess. Nach einer Haarwäsche waren sie rot und nach zweien orange!

Von blond auf dunkel kann man auch ganz einfach und günstig selbst machen. Wählt einfach eine Haarfarbe mit roten Pigmenten, damit ihr keinen Grünstich bekommt. Habe das auch ausprobiert, als ich 2014 wieder von blond auf braun wechselte und war sehr zufrieden.

Mein Haar war also wieder mehr oder weniger in meinem natürlichen Dunkelbraun und ich sah mit 17 einhalb so aus:


Wer kann sich noch an das Jahr 2010 erinnern? Dünne Augenbrauen, Foundation auf den Lippen und natürlich ein Duck Face waren ein Muss. Hahaha...

Mein Haar war durch das Blond strapaziert und etwas kürzer. Also habe ich es wachsen lassen bis ich mit 19, fast 20 so aussah:


Irgendwie ging mir das Blond nicht aus dem Kopf. Wir Frauen lernen nie oder vielleicht selten aus unseren Fehlern, hihi. Obwohl es Ewigkeiten dauerte, bis mein Haar wieder voll, lang und gesund wurde, wollte ich noch einen Versuch starten Blond zu werden. Diesmal wollte ich es "richtig"machen und nur Profis ranlassen. Ein grosser Fehler.

Bevor ich Blond wurde, war mein Haar lange knallorange! Wie oft ich geheult habe. Das, obwohl ich beim Friseur war.

Schlussendlich hat mich kein Friseurbesuch unter 300 Franken gekostet. Ich habe nur Friseure mit langjähriger Erfahrung rangelassen, aber das Ergebnis wurde immer fleckiger. Oft hörte ich den Satz: "Vanessa, wärst du doch lieber zum Coiffeur gegangen statt selbst herumzuexperimentieren!". Das habe ich auch gemacht! Das hat mich so geprägt, dass ich seit Jahren nicht mehr beim Friseur war und endlich zufrieden mit meinem Haar bin. Das damals 15-jährige Mädchen hat das Blond schöner und schneller hinbekommen als so manche gelernte Fachfrau.

Zurück zu meiner Hair Story. Ich hatte ein unsauberes Dunkelblond, mit fast weissen Strähnen und orangenen Flecken. Zum Glück sah man das auf den meisten Fotos nicht, wie zum Beispiel bei dem vom Silvester 2012 / Neujahr 2013:


Ich wollte aber unbedingt ein gleichmässiges Ergebnis, also habe ich sie mir nochmals auf Wasserstoffblond bleichen lassen. Das nannte der Friseur übrigens perfektes Platinblond:


Dieser überteuerte Friseurbesuch hat meinem langen, lediglich trockenem Naturhaar den Rest gegeben und es begann extrem abzubrechen. Dazu war ich gerade auf meinem Künstlich-Trip und somit habe ich mir im Frühling 2013 meine ersten Extensions bestellt. Viele beginnen ja mit 15 mit einer Haarverlängerung und ich bin froh, dass ich erst mit fast 21 dazu greifen musste. Das wurde dann auch eine Art Sucht, von der ich erst 4 Jahre später abgekommen bin.


Mit Clip-ins (siehe Foto oben) bin ich nicht so zurecht gekommen, also habe ich mir zwei Mal Bondings machen lassen. Auch das war ein grosser Fehler, denn trotz stolzem Preis sah mein Haar nach dem Rausnehmen so aus:


Ihr kennt mich, ich will allen Menschen immer helfen. Also habe ich Zürcher Mädchen vor diesem Salon gewarnt, aber leider wurde mir dann mit einer Anzeige gedroht, also habe ich den Artikel gelöscht.

Die zweite, permanente Haarverlängerung wurde besser gemacht und ich habe kaum Haare verloren. Trotzdem habe ich mich entschieden, "back to nature" zu gehen. Also mussten die Bondings nach drei Monaten raus:


Und ich habe mir das Haar wie oben erwähnt zuhause selbst rückpigmentiert. So sah das Ergebnis aus:


Ab diesem Zeitpunkt brauchte ich jahrelang Geduld. Meine Flip-on-Extensions haben mir da sehr geholfen. Das ist übrigens die beste Erfindung, seit dem es Haarverlängerungen gibt. Hier kommt ihr zu meinem Beitrag dazu: *klick*

Nun lasse ich nur noch meine Mama und einmal im Jahr das Casting Creme Gloss von L'Oréal an mein Haar und es wachst und gedeiht. Bin richtig zufrieden. :-)

Die liebe Tanja hat noch eine Frage zu meinen Haaren gestellt, die euch vielleicht auch interessieren wird:


Meine Antwort:


Liebe Friseusen da draussen, ich will nicht jede von euch angreifen. Aber leider sind nicht alle so mit Herz und Wissen dabei wie ihr. Wenn man mal die Richtige gefunden hat, ist es ein Glückstreffer.

So, ich hoffe, euch hat mein ehrlicher Artikel gefallen. Für euch springe ich auch mal über meinen Schatten und zeige euch ältere Fotos. In damaliger, schlechter Qualität und mit geschmacklosen Trends, hihi...

Daraus mache ich wie so oft einen TAG.

Ich nominiere:

Alisa

Geri

Stiny

Gossip Gaga

Wer las meinen Blog damals wegen meinen Blond-Tipps? Habt ihr auch so viel herumexperimentiert?

Vanessa

Freitag, 3. November 2017

Autumn Make-up Looks

Hallo meine Lieben

Die Blogposts, wo ich euch zeige, wie ich mich schminke, kommen so gut bei euch an. Ihr seid wirklich süss, denn mein Make-up ist alles andere als professionell gemacht. Inspiriere euch aber gerne. <3 Ihr könnt mir auch Fragen stellen, wie ich was gemacht habe. :-)

Heute habe ich zwei sehr ähnliche Looks mit einem markanten Unterschied: meinem Lippenstift.

Einmal mit roten Lippen...


...und einmal mit Nude.


Da trage ich den Lipliner, der mit die liebe Sara Rose geschenkt hat: *klick*.

Meine Nase habe ich auch ziemlich deutlich konturiert. Hauptsache man sieht nicht die Stelle, wo sie ausgebeult ist, weil sie kaputt ist. :-)

Natürlich sind alle Bilder wieder unbearbeitet, damit ihr alles schön sehen könnt. :-)

Daraus möchte ich einen TAG machen. Sehr gerne würde ich euer liebster Herbst-Look sehen mit vielen Tipps und Produkteempfehlungen. :-)

Ich nominiere:

Geri

JayJay

Steffi

Mögt ihr lieber Nude oder Rot auf den Lippen? Was findet ihr steht mir besser? Ich finde rot hihi...

Vanessa

Donnerstag, 2. November 2017

Zebra Haul November 2017

Hallo meine Süssen

So lange fiel es mir richtig schwer, beim Shoppen was Passendes zu finden. Momentan könnte ich bei Zebra alles kaufen. Gut, das ich übertrieben, aber die haben sooo schöne Sachen!


Ich habe mir sooooo lange keine Ohrringe gekauft. Da ich Lust auf Abwechslung hatte, habe ich mich für diese roségoldenen Creolen entschieden. Gekostet haben sie 10 Franken. Silberne habe ich unendlich viele, solche besass ich aber noch nicht. Die glitzern sogar bisschen. *_*

Tragebilder findet ihr hier: *klick*.

Für je 30 Franken habe ich diese beiden Hosen ergattert. Den Stoff würde ich als "gewachst" bezeichnen. Ähnlich wie die G-Star-Herrenjeans, die früher so in waren. Also nicht wirklich Lack, Leder oder Latex. Auf jeden Fall sind sie perfekt für kühlere Temperaturen, sonst schwitzt man übelst darin.


Hübsch sind sie auf jeden Fall und sie sind "push-up" geschnitten, was ich so gerne mag. Bin echt froh, dass ich mal wieder so schöne und passende Hosen gefunden habe.


Ein Outfit mit der einen könnt ihr euch hier ansehen: *klick*.

Dann habe ich noch einen Cardigan für die Alisa gekauft. Den selben, wie ich mir beim letzten Einkauf bei Zebra mitgenommen habe: *klick*.

Gefallen euch die Sachen? Was hättet ihr euch auch gekauft?

Vanessa

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...